Mögliche Wege zur inneren Stimme

Die Frage zu stellen, was uns als Mensch ausmacht, entspricht für mich der Einladung, sich auf eine Reise hin zur eigenen inneren Stimme zu begeben. Und der Wille, diese Frage beantworten zu wollen, entspricht der Bereitschaft, sich selbst zu begegnen.

Einen wohlwollenden Zugang zu deiner inneren Stimme zu finden, ist auf vielfältige Weise möglich, und die Gestaltung deines individuellen Wegs hin zu mehr Vertrauen in deine Intuition ist so bunt, wie deine innere Sprache es selbst auch ist. Denn oft ist es nicht Klartext, den wir hören, sondern wir sehen vielfältige innere Bilder und Symbole wie vor einem geistigen Auge erscheinen.

Die folgenden Ansätze können dir helfen, dir selbst zu begegnen und deine innere Stimme lauter werden zu lassen.

Innerer Dialog

Sprich laut mir dir selbst.

Du sprichst und hörst dir gleichzeitig offenherzig zu. Versuche dabei, in dein Gesagtes hinein zu fühlen, versuche zu spüren, ob das Gesagte stimmig und klar ist. Ein Satz, vielleicht nur ein Wort oder sogar dein eigenes Staunen mag dir helfen, eine Einsicht zu erlangen, eine Haltung zu ändern, eine Erkenntnis zu gewinnen oder eine neue Richtung zu wählen. Lass dich von deinen eigenen Worten inspirieren wie in einem Gespräch mit deinem besten Freund – ein so wertvoller „daily talk“: deine Zeit nur mit dir.

Inneres Fühlen

Lass andere für dich sprechen.

Vielleicht hörst du sie ja bereits, vielleicht aber noch nicht so deutlich, wie du es dir wünschst, vielleicht sagt sie Unverständliches. Lass vertraute Mitmenschen deine innere Stimme mit ihren Worten wiedergeben und versuche zu empfinden, was sie dir mitzuteilen versuchen. Nicht ihre Worte sind das Bedeutsame, sondern welche Gefühle dir beim Zuhören kommen. Einem Transformator gleich, der Energien umwandelt, kann auf diesem Weg eine Wandlung einsetzen, wenn jemand Zweites das ausspricht, was du wohl gerade fühlen magst.

Lizenziert von Stock Adobe 90753664

Inneres Sehen

Begegne dir in deinen Bildern.

Hier begegnest du dir selbst nicht im gesprochenen Wort, sondern in inneren Bildern und Symbolen. Eine Meditation kann dich dazu in eine tiefe Entspannung einbetten und deine Gedanken und Emotionen begleiten, die kommen und gehen dürfen, ohne dass du ihnen Aufmerksamkeit schenkst. Schaue einfach deinen „inneren Film“ mit Wohlwollen an und begegne friedvoll deinem inneren Team. Von diesem Team gibt es meist einiges Spannende zu erfahren.

Inneres Hören

Spüre die heilende Kraft der Musik.

Beim Spielen oder auch nur Hören archaischer Instrumente wie dem Didgeridoo, der Indianischen Flöte, der schamanischen Trommel oder der Klangschale gelingt die Verbindung zu deiner inneren Stimme nicht über das gesprochene Wort, sondern über den Klang der Töne, also durch etwas im Außen Wahrnehmbares. Und doch ist es ganz in dir, denn einer inneren Berührung durch den Klang gleichkommend wird dein Selbst „geweckt“. Dies mag Emotionen klar werden lassen, Gedanken zu Ende bringen, und auch körperliche Blockaden können sich auflösen.